Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Ausgewählte Beschlüsse vom 28. November 2015

10. Kammerversammlung der 7. Legislaturperiode

Haushaltsplan 2016

Der Haushaltsplan 2016 wurde einstimmig genehmigt.

Änderung der Weiterbildungsordnung der LÄKB

Der Änderung der Weiterbildungsordnung der LÄKB wurde einstimmig genehmigt.

Der Änderung der Weiterbildungsordnung der LÄKB hinsichtlich der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin wurde mit 1 Gegenstimme und 1 Enthaltung genehmigt.

Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg

Der Antrag zur Änderung der Satzung der Ärzteversorgung Land Brandenburg Land Brandenburg wurde einstimmig bei 2 Enthaltungen beschlossen.

Änderung der Haushalts- und Kassenordnung der Landesärztekammer Brandenburg

Der Antrag zur Änderung der Haushalts- und Kassenordnung der Landesärztekammer Brandenburg wurde einstimmig beschlossen.

Wahl der Delegierten zum 119. Deutschen Ärztetag vom 24. bis 27. Mai 2016 in Hamburg

Als Delegierte bzw. Ersatzdelegierte zum 119. Deutschen Ärztetag wurden einstimmig gewählt:

 AnzahlKammerdelegierte
Marburger Bund

3

Dr. med. Renate Schuster
Dr. med. Steffen König
Dr. med. Jürgen Fischer
Hartmannbund

1

Dr. med. Hanjo Pohle
Bündnis für Brandenburg

2

Dr. med. Gerald Gronke
Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz
Hausärzte Brandenburg

2

Dipl.-Med. Sigrid Schwark
Prof. Dr. med. Ulrich Schwantes

Als Ersatzdelegierte wurden gewählt:
Dr. med. Karin Harre
MR Dr. med. Dietmar Groß
Herr Stephan Grundmann
Dipl.-Med. Wolf-Rüdiger Weinmann

Beschlussfassung zur Novellierung der GOÄ

Der Antrag auf Durchführung einer Informationsveranstaltung zur Novellierung der GOÄ für Kammerversammlungsmitglieder und Berufsverbände wurde einstimmig bei 1 Enthaltung beschlossen.

Der Antrag, die Durchführung eines außerordentlichen Ärztetages zur GOÄ bei der BÄK zu beantragen, wurde mit 6 Gegenstimmen bei 4 Enthaltungen beschlossen.