Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Fachsprachtests für ausländische Ärzte

Im Rahmen des Antragsverfahrens zum Erwerb der ärztlichen Approbation in Deutschland werden neben den notwendigen fachlichen Voraussetzungen auch die sprachlichen Fähigkeiten des Antragsstellers überprüft.

Im Rahmen des Antragsverfahrens zum Erwerb der ärztlichen Approbation in Deutschland werden neben den notwendigen fachlichen Voraussetzungen auch die sprachlichen Fähigkeiten des Antragsstellers überprüft.

Grundlage hierfür bildet der Beschluss der 87. Gesundheitsministerkonferenz vom 26./27. Juni 2014, in welchem die „Eckpunkte zur Überprüfung der für die Berufsausübung erforderlichen Deutschkenntnisse in den akademischen Heilberufen“ festgelegt wurden. Demnach müssen „Ärzte (…) auf der nachgewiesenen Grundlage eines GER-B2 über Fachsprachenkenntnisse im berufsspezifischen Kontext orientiert am Sprachniveau C1 verfügen.“
Zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse sind im Land Brandenburg die Vorlage eines B2-Sprachzertifikats sowie die Teilnahme an einem Fachsprachtest erforderlich.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Fachsprachtest sowie die Einladung zum Prüfungstermin erfolgen über das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG). Sie erfahren dort auch, welche Voraussetzungen für die Antragsstellung zu erfüllen sind und welche Unterlagen Sie einreichen müssen.

Die Prüfungsgebühr beträgt 275 € und ist vor dem Prüfungstermin auf das in der Einladung angegebene Konto zu überweisen.

Ablauf des Fachsprachtests

Der Fachsprachtest wird als Einzelprüfung vor zwei Prüfern in der Landesärztekammer Brandenburg abgelegt. Alle Mitglieder der Prüfungskommission sind Ärzte.

Bitte bringen Sie am Prüfungstag Folgendes mit:

  • ein gültiges Personaldokument (z. B. Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltstitel,…)
  • einen Stift
  • einen Nachweis über die Bezahlung der Prüfungsgebühr.

Zur Überprüfung des (Hör-)Verstehens sowie der mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeit im ärztlichen Berufsalltag besteht der Fachsprachtest aus drei Teilen:

  1. Simuliertes Arzt-Patienten-Gespräch
  2. Verfassen eines im ärztlichen Berufsalltag typischerweise vorkommenden Schriftstückes (z. B. Arztbrief)
  3. Simuliertes Arzt-Arzt-Gespräch

Jeder Prüfungsteil dauert 20 Minuten.

Sie erhalten einen zufällig ausgewählten Fall, welcher die Grundlage für die drei Prüfungsteile bildet.

Wichtig: Es erfolgt ausschließlich eine Bewertung Ihrer schriftlichen und sprachlichen Leistungen, keine Überprüfung von medizinischem Fachwissen!

Ergebnis

Der Fachsprachtest gilt als bestanden, wenn alle drei Prüfungsteile bestanden wurden. Das Ergebnis wird Ihnen durch die Prüfungskommission am Ende der Prüfung mündlich mitgeteilt. Eine schriftliche Bestätigung Ihres Ergebnisses wird Ihnen durch das LAVG zugesandt.

Wiederholung des Fachsprachtests

Bei Nichtbestehen der Prüfung wird die Prüfungskommission eine Empfehlung aussprechen, wann Sie den Fachsprachtest frühestens wiederholen sollten und ob ggf. weitere Maßnahmen, wie z. B. ein Sprachkurs, ergriffen werden sollten.
Die Anmeldung zur Wiederholungsprüfung erfolgt ebenfalls über das LAVG.

Auch wenn Sie nur einen der Prüfungsteile nicht bestanden haben, ist die Wiederholungsprüfung immer als Gesamtprüfung mit allen drei Prüfungsteilen abzulegen. Die Anzahl der Wiederholungsprüfungen ist nicht begrenzt.

Fragen zum Fachsprachtest

Fragen zur Prüfungsanmeldung, zu Terminen und zum Approbationsverfahren richten Sie bitte an das:
Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit
Abteilung Gesundheit
Dezernat akademische Heilberufe und Gesundheitsfachberufe
Wünsdorfer Platz 3
15806 Zossen

Telefon: 0331 8683-821 (Dienstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr)
Telefax: 0331 8683-826
E-Mail: dezernatg1@lavg.brandenburg.de